Außerdem mussten für diesen 14. Juni noch ein paar Vorbereitungen getroffen werden ...

Doch hört die Glocken läuten - ab zur Kirche ...

... wo sich alle einfinden ...

"Da kommt die Braut" - alles ist geblendet von ihrer Schönheit!

Zuerst mussten einmal alle Gäste begrüßt werden.

Pater Martin erwartet die Festgemeinde ...

... die sich in Reih und Glied aufstellt.

Der Bräutigam wartet gespannt ...

... bis zum Ja-Wort.

Denn Gottes Liebe ist so wunderbar ...

... so groß, was kann größer sein, so tief, was kann tiefer sein, so breit, was kann breiter sein, so wunderbar groß!

Nach der Zeremonie ging das getraute Paar durch eine Allee von Freunden ...

... in einen neuen Lebensabschnitt ...

... wo Freunde Kreise zieh'n ...

... andere sich erlaben; ...

... Glückwünsche ...

... Geschenke ...

... und Blumen überbracht werden ...

... wo Liebende fotografiert werden ...

... und andere sich einfach gut unterhalten ...

Weil wir schön langsam Hunger bekamen, beschlossen wir, den Kirchenplatz zu verlassen und begaben uns zum Erzherzog Johann.

Dort angekommen ließ das frisch getraute Paar mit jedem das Glas klingen.

Dann suchte jeder seine Tischkarte, um sich zum Essen zu setzen.

Nachdem der erste Hunger mit einer Vorspeise und einer Suppe gestillt war, erhob der Brautvater das Wort ...

... und sein Glas ...

... um dem Brautpaar seine Lebensweisheiten mit auf den Weg zu geben.

Dann durfte man wieder weiter essen ...

... weiter diskutieren ...

... oder sich anderweitig beschäftigen.

Irgendwie musste dieses gute Essen aber wieder abgebaut werden, deshalb rief man:

... und der Rest folgt bald!!!